Unterricht

Warum ich unterrichte? Ganz einfach: Mir macht es sehr viel Freude mein Wissen an andere weiter zu geben und ihnen etwas beizubringen.

Zu der Zeit, als ich jemanden suchte, der mir das Dudelsackspielen hätte zeigen können, gab es leider noch kein Internet. Ich wälzte Telefonbücher und telefonierte mit Zeitungsredaktionen, ob sie nicht jemanden kennen würden, der Dudelsack spielt. 

Weil es für mich damals so schwierig war, erleichtere ich heute gerne allen Interessierten den Einstieg. Gerade beim Dudelsack ist der Weg zum guten Spielen doch recht schwer und birgt mehr Hürden, als man zunächst vermutet. So hilft es insbesondere zu Beginn sehr, jemanden zu haben, der mit Erfahrung zur Seite steht, motivieren kann und auch vor unnötigen Ausgaben bewahrt.

Denn kaum zu glauben, aber wahr: Als Anfänger brauchst Du erstmal keinen Dudelsack, sondern nichts weiter als eine einfache Übungsflöte – den Practice Chanter, wie wir im Piper-Slang sagen. Nach einigen Monaten Übung auf dem Chanter und wenn Du die richtige Spieltechnik beherrschst, kommt dann erst der Dudelsack. Und ehrlich gesagt, fängt man damit gefühlt wieder von vorne an. Für die Motivation und zum Ausprobieren zwischendurch steht Dir natürlich in meinem Unterricht ein Übungsinstrument zur Seite. Und gerne helfe ich Dir auch beim Aussuchen eines richtigen Instruments für Dich. Oder bei den kontinuierlich vorzunehmenden Einstellungen, die unser schönes Instrument mit sich bringt. Denn auch dieser Part ist eine Wissenschaft für sich, die Anfänger und auch fortgeschrittene Spieler immer wieder herausfordern.

Da kann man schon einmal neidisch auf andere Musiker blicken. Oder es mit den Worten beschreiben, wie Stuart Liddell es gerne sagt, wenn er auf der Bühne steht und minutenlang sein Instrument stimmt: „By the way… Normale Musiker stimmen 2 Minuten und spielen 40. Ein Piper stimmt 40 Minuten und spielt für 2“, einmal frei übersetzt. 

Wenn Du Anfänger bist, begleite ich Dich gerne auf Deinen ersten Schritten und helfe Dir beim Einstieg in ein Hobby, dass Dir bestenfalls ein Leben lang Freude bereiten wird. 

Auch fortgeschrittenen Spieler helfe ich gerne bei Ihrer weiteren Entwicklung. Die Definitionsspanne, wer ein fortgeschrittener Spieler ist, ist mitunter natürlich sehr groß. Schau Dir vielleicht mal meine Tunes im Repertoire an und entscheide selber, ob ich Dir Unterricht geben kann oder wir auch einfach gemeinsam Musik machen können. Vielleicht ja auch zusammen mit meinen Band-Kollegen der RHINE AREA PIPES AND DRUMS. Wir freuen uns immer über Neuzugänge und gerne helfe ich Dir zusammen mit unserem Pipe Major Markus Servos – der übrigens auch mal Schüler bei mir war – beim Spielen unserer Band-Tunes.

Die Kosten für eine Stunde Einzelunterricht liegen bei 25 € und finden bei mir zuhause statt. Wie oft wir uns sehen, hängt natürlich auch davon ab, wieviel Du übst und wie schnell Du weiterkommen möchtest. Sinnvoll wäre es, wenn wir uns alle zwei Wochen regelmäßig sehen – es geht aber auch wöchentlich oder auch nur einmal im Monat.

Du kannst auch sehr gerne zuerst einmal auf eine Schnupperstunde vorbeikommen. So lernen wir uns und Du das Instrument kennen. Ruf mich einfach an und wir finden einen ersten Kennenlern-Termin.